blick_auf_das_niag-gelände_in_rees.jpg
Entwicklung des NIAG- und Post-Areals

Das Projekt


Das ehemalige NIAG-Gelände und das frühere Postareal befinden sich im nördlichen Teil des historischen Stadtkerns von Rees. Die gesamte Projektfläche wird von den Straßen "Vor dem Delltor", "Am Stadtgarten", "Vor dem Falltor" und "Neustraße" eingerahmt und schließt im Bereich der heutigen Post an die Haupteinkaufstraße an.blick_auf_das_niag-gelände_in_rees.jpg

Die Stadt Rees arbeitet mit den Firmen Hüls Baukonzepte GmbH aus Bocholt und Paul Lütkenhaus an einem  städtebaulichen Konzept zur Entwicklung des NIAG- und des Post-Areals.

Unter Berücksichtigung des Einzelhandelsgutachtens und dessen Fortschreibung ist es geplant, auf dem Areal eine Mischung aus Einzelhandel, Wohnen, Gewerbe- und Gastronomie zu realisieren.

Verschiedene von der Stadt Rees definierte städtebauliche Vorgaben und gutachterliche Obergrenzen müssen bei der Planung berücksichtigt werden und in das Konzept einfließen. So ist neben dem Einzelhandelsgutachten auch ein städtebaulicher Rahmenplan zu berücksichtigen, der vom dem Stadtplanungsbüro Pesch & Partner erstellt wurde. Das Stadtplanungsbüro hat folgende städtebauliche Entwicklungsziele und Qualitätsanforderungen formuliert:

  • Nutzungsgefüge des Projekts muss Innenstadt bereichern und ergänzen
  • Stadtgeschichte respektieren und erlebbar machen
  • Zäsuren beseitigen und Verbindungen herstellen
  • Gestaltqualität und öffentlichen Raum fördern

Für das Projekt ist die 53. Änderung des Flächennutzungsplanes eingeleitet und befindet sich für die städtebauliche  Zielsetzung im Änderungsverfahren.

Zudem wird für das gesamte Gelände der Bebauungsplan R 8 "NIAG- Post-Gelände" mit den Festsetzungen für die neue städtebauliche Situation aufgestellt.

Kontakt / Links
Keine Mitarbeiter gefunden.
Keine weiteren Mitarbeiter gefunden.
Keine Mitarbeiter gefunden.
Keine weiteren Mitarbeiter gefunden.
Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.