Altrhein
Umwelt- und Klimaschutz

Die Konferenz der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Kreises Kleve hat in ihrer Sitzung im September 2019 in Emmerich am Rhein die Klima Partnerschaft im Kreis Kleve unterzeichnet. Im so genannten "Letter of intent" bekunden die Verwaltungschefs im Sinne des Klimaschutzes unter anderem eine engere Zusammenarbeit der Stadt- und Gemeindeverwaltungen im Kreis Kleve. Der Letter of Intent zur Klima.Partnerschaft ist rechts verlinkt.


Umweltprojekte und Maßnahmen auf dem Gebiet der Stadt Rees

Im Hinblick auf die Themen Umwelt- und Klimaschutz wurden auf dem Gebiet der Stadt Rees in den letzten Jahren immer wieder erfolgreiche Projekte realisiert und gestartet. Einige Beispiele führen wir Ihnen nachfolgend auf. Wünschen Sie zu diesen Projekten tiefergehende Informationen? Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

  • 07.2020 - elektREESiert - mich kannst du mieten!

    Im Rahmen eines Kooperationsprojektes zwischen der Stadt Rees und der Firma innogy erhält die Stadt Rees ein neues E-Fahrzeug. Dieses elektrische Fahrzeug dient zunächst nur für dienstliche Fahrten. Sobald vor dem Hintergrund der Coronapandemie in Bezug auf die Hygiene keine Bedenken mehr bestehen, kann das Fahrzeug am Wochenende und außerhalb einer Blockzeit (Reservierung durch die Verwaltung) auch von registrierten Nutzern verwendet werden. Infos zur Nutzung und Registrierung folgen, sobald das Angebot freigegeben wurde.

  • 04.2020 - Gymnastikhalle Mehr

    Mit einer neuen Deckenstrahlheizung bekommt die Gymnastikhalle in Mehr eine energieeffiziente und damit umweltfreundliche neue Heizungsanlage.

  • 03.2020 - Umgestaltung des Kreisverkehres am alten Amtsgericht

    Der Kreisverkehr vor dem Amtsgericht wird umwelt- und insektenfreundlicher gestaltet. Nach dem Abtragen der  Rasenfläche wird der Bereich mit Pflanzerde und Mulch naturnah aufgefüllt. Bis Ende März ist der Bereich neu gestaltet und bepflanzt. Es handelt sich um eine Fläche von circa 300 qm auf der rund 1500 Stauden in verschiedenen Höhen und Blütenfarben gepflanzt werden. Diese werden dann später zu verschiedenen Zeitpunkten blühen.  Eine etwas kleinere aber ähnliche Maßnahme wird derzeit auf der Verkehrsinsel in Bienen (L7/ Millinger Straße) durchgeführt. Dort werden gelbe Taglilien gepflanzt.

  • 03.2020 - Bienenvölker

    Freigabe für städtisches Grundstück in der Gemarkung Heeren-Herken, Flur 3, Flurstück 888, für die Zeit der Rapsblüte in 2020 zur unendgeldlichen Aufstellung von vier Bienenvölker.

  • 12.2019 - LED-Technik auch in der Straßenbeleuchtung

    Die Umrüstung von 513 Leuchtköpfen (dazu zählt auch die Umrüstung auf die neuen Stelen-Leuchten im historischen Reeser Stadtkern) auf LED-Technik wurde im Dezember 2019 abgeschlossen. Durch diese Maßnahme wird der jährliche Stromverbrauch um 203.000 kWh reduziert, was eine CO2-Vermeidung von 120 t. bedeutet.

  • 10.2019 - LED-Technik im Bürgerhaus der Stadt

    Im Oktober 2019 wurde die alte Beleuchtung im Bürgerhaus der Stadt Rees komplett auf LED-Technik umgerüstet. Die alten Leuchten erzeugten nicht nur viel Wärme, sondern waren auch Stromfresser. Insgesamt liegt die Stromersparnis bei dieser Maßnahme bei 83 %.

  • Frühjahr 2019 - Wildblumenwiesen

    Der Bauhofbetrieb der Stadt Rees legt an der L7 in Bienen, an der Sahlerstraße in Rees sowie am Westring in Rees großflächige Wildblumenwiesen an, die Bienen und Insekten als wertvolle Nahrungsquelle dienen.

  • 07.2018 - Start des Reeds for Life Projekt des NZ Bienen am Bienener Altrhein

    Das Naturschutzzentrum im Kreis Kleve mit Sitz in Bienen startete im Juli 2018 das Projekt am Bienener Altrhein. Die von der EU geförderten Maßnahmen dauern bis 2025 an und haben das Zeil die Pflanzenvielfalt am Bienener Altrhein wieder herzustellen. Im Fokus steht dabei der Röhricht. Einen umfassenden Sachstandsbericht gab das Naturschutzzentrum am 06.02.2020 im Umweltausschuss der Stadt Rees ab. Die Präsentation befindet sich rechts unter "Links".

  • bis 05.09.2017 - Sanierung städtischer Gebäude

    Am 05.09.2017 wurde die sanierte Dreifachsporthalle am Westring der Öffentlichkeit übergeben. Die Dreifachsporthalle ist damit bis heute das letzte öffentliche Gebäude, das saniert wurde und somit auf den neusten energetischen Stand gesetzt. Der Dreifachsporthalle voraus gingen zahlreiche weitere Sanierungsprojekte. So wurden am Reeser Schulzentrum ebenso wie an allen vier Reeser Grundschulstandorten umfassende Sanierungsarbeiten durchgeführt. Auch der Neubau des Reeser Stadtbades im Jahr 2015 trug zu einer positiven Entwicklung in Sachen Energieverbrauch bei. Da Referenzverbäuche zum Teil nicht mehr rekonstruiert werden können, kann die Energie-Gesamtersparnis an dieser Stelle nicht eindeutig beziffert werden.

  • 2016 - Schaffung von Konzentrationszonen für Windenergie

    Die Stadt Rees hat seit 2011 daran gearbeitet, Konzentrationszonen für Windkraft zu errichten. Ziel dabei war es, der Windenergie substanziell Raum zu verschaffen. So konnte das Projekt im Jahr 2016 mit der Errichtung von zehn Windrädern der neusten Generation an zehn Standorten erfolgreich abgeschlossen werden. Diese zehn Anlagen produzieren im Jahr rund 65 Mio. kWh regenerativen Strom. Umgerechnet reicht die produzierte Strommenge aus, um 18.500 Drei-Personen-Haushalte mit Strom zu versorgen. Da in der Stadt Rees rund 21.500 Menschen leben, wird in Rees somit allein durch diese zehn Anlagen rein rechnerisch deutlich mehr Strom produziert als hier benötigt wird. Die Windenergie-Anlagen werden durch die SL Naturenergie GmbH mit Sitz in Gladbeck betrieben. Nach Veröffentlichungen der NRW-Landesregierung liegt die Stadt Rees bei der Ausnutzung seiner Windenergie-Potenziale in ganz Nordrhein-Westfalen auf Platz 1.

  • seit 2014 - Verzicht auf Glyphosat

    Der Bauhofbetrieb der Stadt Rees setzt zur Beseitigung von Wildkräutern seit 2014 keine Pestizide und Herbizide ein. Stattdessen erfolgt die Beseitigung mittels eines umweltfreundlichen Heißwassergerätes. Aufgrund dieses Engagements ist die Stadt Rees beim BUND als pestizidfreie Stadt gelistet.

Kontakt / Links
Keine Mitarbeiter gefunden.
Keine Mitarbeiter gefunden.
Keine Mitarbeiter gefunden.