lake-76898_640.jpg
Projekt: Ferienpark Reeser Meer

Inmitten der niederrheinischer Landschaft mit Pappeln und Kopfweiden befindet sich eine durch Auskiesung entstandene und anschließend renaturierte Wasserfläche, die den Namen "Reeser Meer" trägt. Als einzigartiges Naherholungsgebiet mit ganz besonderem Charakter erfreut sich das Reeser Meer größter Beliebtheit, sowohl in der Bürgerschaft als auch bei Gästen.


Die Lage

Das Areal befindet sich im östlichen Bereich des rund 110 qkm großen Stadtgebietes. Die nördlich des Reeser Meeres gelegene Ortschaft Haldern zählt etwa 5.300 Einwohner. Geprägt durch prächtige Lindenbäume trägt der Ort zu Recht den Beinamen "Lindendorf am Niederrhein". Südlich des Areals liegt der Ortsteil Haffen  mit rund 1.100 Bürgerinnen und Bürgern. Haffen wird, wie auch Haldern durch ein überaus vielfältiges und reges Vereinsleben geprägt.

Aufgrund einer hervorragenden Verkehrsanbindung erreichen Urlauber und Tagestouristen, insbesondere aus dem Ruhrgebiet und den angrenzenden Niederlanden, komfortabel und schnell ihr Ausflugs- und Erholungsziel. Die Stadt Rees wird unter anderem durch die Autobahnen A3 und A57, die Bundesstraßen B67 und B8, die internationale Eisenbahnstrecke sowie die Flughäfen Weeze und Düsseldorf in hervorragender Weise erschlossen.   


Planungsrechtlicher Status

In der Landesplanung für den Regierungsbezirk Düsseldorf ist das Reeser Meer als Freizeit- und Erholungsschwerpunkt von überregionaler Bedeutung ausgewiesen.

Der Maßgebliche Bebauungsplan R 22 "Ferienpark Reeser Meer" ist seit dem Sommer 2000 rechtskräftig und schafft Planungssicherheit für Investoren. Der ergänzende Bebauungsplan für die Straßenanbindung an die Deichstraße (K7) ist seit dem Sommer 2004 rechtskräftig. Die künftige Erschließungstrasse wird im Zuge der bevorstehenden Banndeichsanierung gebaut werden. Erhebliche Teile des Reeser Meeres stehen im Eigentum der Stadt Rees. Dazu gehören 78 ha Wasserfläche, 60 ha Betriebs-, Grün- und Ackerfläche und 4,5 ha Gehölzfläche. Die übrigen Wasserflächen stehen ebenfalls weitgehend für Zwecke des Freizeitparks zur Verfügung. Die Planung sieht vor, im Bereich des Reeser Meeres ein frei zugängliches Ferienhausgebiet (mglw. mit Appartementvermietung) zu entwickeln. Bestandteile der Konzeption sollen unter anderem sein:

  • ein öffentliches Strandbad
  • zentrale Einrichtungen für Gastronomie
  • wassersportorientierter Handel
  • Wassersportanlagen wie Segeln, Kanu, Rudern, Tauchen
  • Wohnmobilstellplätze
  • Besucher-Parkplätze

Nordöstliche Teilbereiche des Gewässers haben sich zu unberührten Refugien für Pflanzen und Tiere entwickelt. Sie sind für die stille Erholung vorgesehen.  

Kontakte / Links
Keine Mitarbeiter gefunden.
Keine weiteren Mitarbeiter gefunden.

Für planungsrechtliche Fragen wenden Sie sich bitte an

Keine Mitarbeiter gefunden.
Keine weiteren Mitarbeiter gefunden.
Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.