brainstorming-2398562_960_720.jpg
Chronik von Haldern

0 – 260 n Chr.    
Archäologische Funde an vier Plätzen im Raum Haldern aus dieser Zeit
 
um 1000 n Chr.
Burg Aspel wird erstmalig genannt
 
1040 n. Chr.
Gründung der Kirche in Haldern
 
um 1075 .    
Schenkung der Herrschaft Aspel durch Irmgard von Aspel an den Erzbischof von Köln
 
1188    
Urkundliche Nachricht über die Existenz einer Pfarre in Haldern
 
1249    
Erstmalige Nennung des Ortsnamens „Haldern“ (verschiedene Urkunden)
 
um 1300
Haldern trat als Stadt auf (Siegel der Stadt Haldern von 1307)
 
um 1500
Errichtung des Battenbergturmes
 
um 1600
Entstehung einer reformierten Gemeinde Haldern
 
1805
Rechtsrheinischer Teil des Herzogtums Kleve und damit auch Haldern kommt zum Herzogtum Berg
 
1808    
Munizipalität Haldern (3.626 Einwohner mit den Orten des späteren Amtes Haldern: Haldern, Haffen-Mehr, Wertherbruch, Loikum, Heeren-Herken, Groin)
 
1811
Auflösung des Reeser Stifts, Halderner Pfarre wird endgültig selbständig
 
1815
Rees wird Kreisstadt
 
1842    
Verlegung der Kreisverwaltung von Rees nach Wesel
 
1845
Baubeginn der Eisenbahnlinie Köln – Arnheim durch Haldern
 
1876    
Kauf eines Hauses als Amtshaus
 
1881    
Haltestelle der Eisenbahnlinie Wesel – Emmerich in Haldern ab Sommerfahrplan 1881
 
1886    
Gründung einer freiwilligen Feuerwehr
 
1891    
Einweihung des kath. Krankenhauses
 
1892    
Haldern erhält einen Güterbahnhof
 
1914 – 1918    
1. Weltkrieg
Gefallene: aus Haldern 82, aus Heeren-Herken 6, aus Groin 3, aus dem gesamten Amt Haldern 228
 
1939 – 1945    
2. Weltkrieg
mit katastrophalen Folgen für Europa, Deutschland, den Niederrhein und für Haldern und Umgebung
 
1952    
Gründung der Gewerbevereinigung und Gewerbeausstellung
 
1967    
Fertigstellung des neuen Schulgebäudes mit Turnhalle
 
1968
Fertigstellung und Einweihung des Lindenstadions

01.01.1975    
Kommunale Neugliederung: Rees wird neu gebildet; Rees besteht aus sieben Ortsteilen: Rees-Mitte, Bienen, Millingen, Empel, Haldern, Haffen und Mehr. Die Stadt umfaßt eine Fläche von 110 qkm und hat 17.300 Einwohner.

Kontakt/Links
Keine Ergebnisse gefunden.