Haus_Aspel.jpg
Haldern: Irmgardiskapelle
Irmgardiskaplle.jpg


Etwas versteckt in einem kleinen Wäldchen, am Beginn der Allee, die von der L7 nach Haus Aspel führt, liegt die Irmgardiskapelle, erbaut im Winter 1925/26 und eingeweiht 1928.

In der Kapelle befindet sich eine Statue der heiligen Irmgard. Sie hält einen Pilgerstab in der Hand, an dem ein kleiner Krug mit Erde vom Grab der heiligen Ursula befestigt ist, den sie auf einer ihrer drei Romreisen (1052 - 1056) dem Papst als Geschenk überreicht haben soll.

Jährlich am 4. September, am Festtag der heiligen Irmgard, ziehen die Bewohner von Aspel und Haldern in einer Prozession zur Irmgardiskapelle, von wo aus sie zusammen mit den Aspeler Schwestern und den Irmgardisschützen von Rees - Esserden singend und betend zur Klosterkirche ziehen, um dort gemeinsam die heilige Messe zu feiern.

Kontakt/Links

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu der Pfarrgemeinde:

Auf der Homepage der Schwestern des hl. Kreuzes erfahren Sie Wissenswertes zu Haus Aspel: