Gedenkstunde zum Holocaust

Holocaustgedenktag 

Montag, 27. Januar 2020, 18.00 Uhr

Pädagogisches Zentrum in der Rheinschule (Westring 6)


Am Montag, den 27. Januar 2020, wird wieder eine Veranstaltung anlässlich des Holocaustgedenktages stattfinden. Die Gedenkstunde wird um 18 Uhr im Pädagogischem Zentrum in der Rheinschule (Westring 6) beginnen. Der Bürgermeister Christoph Gerwers wird die Begrüßung übernehmen während ein Ensemble der Haldern Strings den musikalischen Rahmen gestalten. Unter dem Motto „Menschlichkeit statt Vorurteil“ werden die Schülerinnen und Schüler der Geschichtskurse des Gymnasiums Aspel ihren Fokus insbesondere auf das Leben jüdischer Mitbürger zwischen Integration und Ausgrenzung in Deutschland legen und diese in verschiedenen Beiträgen vorstellen.

 

Die Schülerinnen und Schüler gehen dabei chronologisch vor, indem sie exemplarisch aufzeigen, wie die Bürger jüdischen Glaubens in Rees vor 1938, zumeist gut integriert, lebten, wie sich im Nationalsozialismus Ausgrenzung und Diskriminierung verschärften und wie das Verbrechen schließlich in der massenhaften Vernichtung der Juden und anderer Opfer im Holocaust endete. Abschließend wenden sie den Blick auf aktuelle Erscheinungsformen des Antisemitismus in Deutschland. Die Veranstaltung wird inklusive einer Pause ca 90 Minuten dauern.

Kontakt
Keine Mitarbeiter gefunden.
Mehr text
321
Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.